Für Stadt. und Verein.
 Für Stadt.           und Verein.

Nächste Spiele  für alle Mannschaften  siehe: "Vereinsspielplan"

 

Wilkommen beim TuS Varel 09

Über 100 Jahre Fußball in Varel

Gegründet 1909

Unsere Heimat ist das Waldstadion in Varel

Gestern Abend fand nun das Rückspiel bei den "Gunners 23 vom Post SV Oldenburg unter Flutlicht statt. Das Spiel war Restlos ausverkauft! ??
Nachdem das Heimspiel knapp verloren ging konnten sich unsere Watt´nKicker vom TuS Varel 09 gestern nun mit
8 : 5 in Oldenburg durchsetzen!
Tolle Mannschaftsleistung!

TuS Varel II holt sich Turniersieg in Zetel

Die Fußballer des TuS Varel II haben am Donnerstagabend das Klinker-Cup-Turnier der unteren Kreisklassen-Teams dominiert. Im Finale wurde es gegen die SG Wangerland II aber noch ganz eng.

 
Zetel - Spannender hätte das Endspiel des Turniers für unteren Kreisklassenteams am späten Donnerstagabend aus Anlass des Klinker-Cups nicht verlaufen können. Denn erst nach Neunmeterschießen hatte der TuS Varel II mit 6:5 hauchdünn die Oberhand gegen die SG Wangerland II behalten. Zugleich lösten die Vareler damit die Fahrkarte für das Kreisklassenturnier am Freitagabend.
„Nachdem die Akteure anfangs noch etwas mit Toren geizten, nahm das durchweg fair geführte Turnier spätestens ab der Zwischenrunde immer mehr an Fahrt auf und fand mit dem TuS Varel II am Ende seinen verdienten Sieger“, bilanzierte Mit-Organisator Immo Lammers vom gastgebenden FC Zetel. Die Vareler waren mit vier Siegen durch die Vorrunde marschiert und ließen im Halbfinale auch dem BV Bockhorn II beim 6:2 keine Chance. Zudem stellten sie in Jason Tobias Ühre den besten Torwart und in Patrick Thieltges den besten Torschützen (7 Treffer). Der BVB II wurde Dritter dank eines 2:1-Erfolges im kleinen Finale gegen den TuS Strudden II.
 
Henning Busch
Redaktion Friesland (Lokalsport)
NWZ vom 26.01.2024

Die U 100 braucht unbedingt Verstärkung!

 

Wir sind nur noch 7 Spieler die sich mittwochs um 18:20 Uhr in der Deharde-Halle neben dem Tivoli treffen und dem Filzball hinter her jagen. 

 

Jeder macht nur so viel, wie er sich zutraut.

Unser jüngster ist 65 und der Älteste 77 Jahre jung.

 

Kommt doch her oder ruft mich an:

 

Karlheinz Kranke  Telefon: 0172-4117019

 Ü40 Hinrunden Rückblick 2023

 

Die Spielzeit 2023/2024 begann mit einigen Neuerungen für die Kicker der Ü40.
Bereits nach der letzten Saison stand fest, dass uns einige Spieler verlassen werden. Zudem teilte unserer Trainer Hubert Stadtsholte uns mit, nach 3 Jahren als Chefcoach seine Trainerkarriere erstmal auf Eis zu legen. Wir sind froh, dass er uns als erfahrener Spieler weiterhin auf dem Platz zur Verfügung steht. Als neues Trainerteam konnten Sven Sauer, Meik Dieball und Omke Schüür rekrutiert werden. Trotz der Abgänge und einiger Neuzugänge (dazu später mehr) konnten wir eine gute Mannschaft formen.
Im Pokal sind wir leider in der ersten Runde schon gegen die Klassenhöhere erste Mannschaft vom Heidmühler FC ausgeschieden. Auch am ersten Spieltag der Liga mussten wir eine schmerzhafte Niederlage hinnehmen. Aber die Köpfe wurden nicht in den Sand gesteckt und wir gewannen insgesamt 5 Spiele in der Hinrunde. Bedauerlicherweise wurde das Spiel gegen HFC II am grünen Tisch entschieden, da wir keinen Nachholtermin finden konnten. Wir überwintern mit 15 Punkten und einem Torverhältnis von 30:19 auf Platz drei, allerdings mit zwei Spielen weniger. Wir werden in der Rückrunde weiter angreifen, es ist noch Luft nach oben.
Mit Mohammed Ali Ben Hamda, der insgesamt 11x Netzte, stellen wir den zweitbesten Torschützen der Liga, Mannschaftsintern steht er hier auf Platz 1.
Wir setzten in dieser Saison bislang 19 verschiedene Spieler ein, der Spieler mit der höchsten Einsatzzeit ist auch hier wieder unser Mo.
Abgänge: Marco Kirk, Tammo Köhler, Wolfgang Rudnik, Karsten Kendziora, Dirk Svoboda, Marco Vogel, Detlef Hooge, Karl-H.V. Pietrowski, Werner Plettenberg, Holger Bernstein (alle Walking Football), Ingmar Cassens (SG Ovelgönne Ü40), Tarek Harb, Ralf Heusel, Sven Sauer (Trainer Ü40).
Zugänge: Mohammed Ali Ben Hamda, Eike Diers, Patrick Peuker, Ali Srour, Dennis Wodara.
Einige Spieler der Walking-Football-Abteilung stehen uns aber zur Aushilfe auch nochmal zur Verfügung.
Bedanken möchten wir uns hier auch bei unseren Zuschauern, ob bei Heim- oder Auswärtsspielen, Ihr seid spitze !
Schöne Weihnachten und einen guten, vor allem gesunden, Rutsch ins neue Jahr
 

Jahreshauptversammlung vom 17. November

Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft und Engagement für die kleinsten Kicker: Im Spannungsfeld zwischen Rückblick und Zukunft sucht der Verein seinen Weg. Die Mitglieder sind sicher: Er wird ihn finden.

VAREL / JADERBERG / BOCKHORNJahreshauptversammlungen sind manchmal furchtbar dröge. Kassenberichte, Zahlen, Ehrungen, Totengedenken – alles keine Burner, die einem trüben Novemberabend Glanz verleihen könnten. Aber am 17. November war das Vereinsheim des TuS Varel 09 bis auf den letzten Platz besetzt. Das zeigt: Der Verein kämpft. Der Verein will. Der Verein hat Zukunft.

Acht Vereinsmitglieder wurden für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Herausragend sicherlich die Ehrung für Hermann Jendricke, der dem TuS Varel seit 70 Jahren die Treue hält. Mit Dank und einer Urkunde wurden auch folgende Mitglieder bedacht: Andrea Behrens und Annegret John (30 Jahre beim TuS), Arnd Clemens (35 Jahre), Karl-Heinz Sommerfeld (45 Jahre), Wolfgang Rudnick (50 Jahre), Gert Rudnick und Jochen Reimers (55 Jahre).

Der Erste Vorsitzende Kevin Lindemann zog eine Bilanz seiner ersten beiden Jahre an der Spitze des Vereins. Wie in vielen anderen Vereinen sowie gesellschaftlichen Bereichen hat auch der TuS Varel damit zu kämpfen, dass das ehrenamtliche Engagement heute keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Wir brauchen vor allem im Kinder- und Jugendbereich Trainer und Betreuer.

Auch in den Bereichen Organisation und Verwaltung kommt einiges an Modernisierungsarbeit auf den Verein zu. Geschäftsführer Karl Heinz Kranke konnte vermelden, dass nach Jahren rigiden Sparens der Verein schuldenfrei ist. Das ist auch der Art und Weise der Haushaltsführung zu verdanken, die Karl Heinz Kranke manchmal auch gegen Widerstände durchgehalten hat.

Die Erweiterung des Vereinsheims ist nun für das kommende Frühjahr vorgesehen. Von der Stadt Varel ist ein Zuschuss von 1500 Euro zu erwarten. So hat es der Ausschuss für Jugend, Kultur und Sport schon vor etlichen Wochen entschieden. Ein Investitionsvolumen von ca. 18 000 Euro erfordert aber noch einmal viel Kreativität, persönliches und finanzielles Engagement.

Über die neuen Trainingsmöglichkeiten auf dem Kunstrasenplatz des neuen Sportparks sind wir froh. Die jährliche Schmuddelwetterphase legt den Trainingsbetrieb nicht mehr lahm. Und auch das eine oder andere Punktspiel hat die Erste Mannschaft auf Kunstrasen absolviert, so dass im Winter der Spielplan nicht mehr durcheinandergerät.
Aber der TuS gehört ins Waldstadion. Der Sportpark bietet Komfort, das Waldstadion dagegen Atmosphäre. Sie ist halt unsere Heimat, diese grüne Hölle.

Friesländer Bote 44KW.
Erstes Walking- Football-Turnier
 

Ein schöner Samstagnachmittag bildete die perfekte Kulisse für das Debüt des Walking-Football-Turniers im Vareler Waldstadion. Gastgeber waren die „WattnKicker“ des TuS Varel 09, die mit viel Herzblut und Engagement ein Sportereignis der besonderen Art auf die Beine gestellt haben. In einem harmonischen Wettkampf traten vier Teams gegeneinander an: Der TuS Obenstrohe, Frisia Wilhelmshaven, Post Oldenburg und die Urwaldfriesen aus Neuenburg. Trotz der ungewöhnlichen Sportart fanden sich rund 100 begeister Zuschauer im Waldstadion ein, die die Spieler tatkräftig anfeuerten und für eine großartige Atmosphäre sorgten. Gespielt wurde in zwei Gruppen. In spannenden Duellen zeigten die Teilnehmer, dass beim Walking-Football nicht das Tempo, sondern das taktische Geschick im Vordergrund steht. Jörg Weden vom ausrichtenden TuS Varel 09 äußerte sich begeistert: „Das waren super faire Spiele. Die Teams haben gezeigt, dass Walking-Football nicht nur eine großartige Möglichkeit ist, aktiv zu bleiben, sondern auch ein wunderbares Gemeinschaftsgefühl schafft.“ Den Sieg und somit den verdienten ersten Platz sicherten sich die Jungs des TuS Obenstrohe, deren Spielergruppe erst vor sechs Wochen von Dierk Nattke ins Leben gerufen wurden. Dieser Erfolg unterstreicht nicht nur die spielerische Qualität, sondern vor allem den Teamgeist, der in kürzester Zeit in dieser Mannschaft entstanden ist. Mit einem strahlenden Blick in die Zukunft blicken die Verantwortlichen des TuS Varel 09 bereits auf kommende Turniere und hoffen, dass Walking-Football in der Region weiterhin so positiv angenommen wird. BILD: Gösta Berwing

NWZ vom 1.10.2023

 

In der Nacht zu Sonntag mussten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Brand auf dem Vereinsgelände am Waldstadion in Varel ausrücken. Ein Schuppen stand in Flammen.

 

Varel - Zu einem Brand am Vereinsheim am Waldstadion in Varel ist es in der Nacht zu Sonntag gegen 2.30 Uhr gekommen. Ein aufmerksamer Anwohner hatte das Feuer bemerkt und die Feuerwehr alarmiert, wie die Polizei-Pressestelle am Sonntag mitteilte. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein Holzschuppen zwischen zwei Gebäuden in Flammen stand.

Da unklar war, inwieweit die angrenzenden Gebäude gefährdet waren, wurde die Ortsfeuerwehr Borgstede/Winkelsheide nachalarmiert, wie Varels Feuerwehr-Pressesprecher Georg von Ivernois weiter mitteilte. Schlussendlich konnte der Brand aber schnell unter Kontrolle gebracht werden, so dass die Kameraden der Ortswehr nicht mehr eingreifen mussten. Nach etwa zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet – zumindest für die Feuerwehrleute. Die Polizei ermittelt nun noch die Brandursache.

Der am Gebäude und den im Schuppen verwahrten Gerätschaften entstandene Schaden ist hoch. Eine genaue Schadenssumme wurde allerdings noch nicht genannt.

  Friebo vom 30.09.23, 11:43 

 

Erstes Walking Football Turnier in Varel SPORT - Die Watt’nKicker des TuS Varel 09 treffen im Waldstadion auf die gegnerischen Mannschaften VAREL. Zum ersten Mal findet im Vareler Waldstadion ein Walking Football Turnier statt. Am Samstag, 07. Oktober, um 13 Uhr veranstalten die Watt’nKicker des TuS Varel 09 ein Turnier in dieser neuen Fußballvariante. Seit einem Jahr sind die Watt’nKicker nun aktiv im Geh-Fußball und haben schon einige Sportmuffel vom Sofa geholt. Die Generation 50+ trainiert jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Waldstadion. Gäste sind jederzeit willkommen. Das Spielfeld misst 42 mal 21 Meter. Die Tore sind einen Meter hoch und drei Meter breit. Es gibt keinen Torwart und kein Abseits. Gespielt wird mit einem normalen Fußball, der aber nur bis Hüfthöhe geschossen werden darf. Grätschen sowie Körperkontakt sind verboten. Meist wird sechs gegen sechs gekickt. Es wird ein altersgerechtes und gesundheitsförderndes Fußballspielen ab 50 Jahren angestrebt. Es gibt keine Geschlechts- und Altersbeschränkungen. Die Regeln sind so gestaltet, dass Verletzungen und körperliche Überforderungen vermieden werden. Walking Football ist eine neue Art des Fußballs, die auch von Spielern ausgeübt werden kann, die aufgrund mangelnder Mobilität oder aus anderen Gründen, nicht die Möglichkeit haben, das „normale“ Spiel zu spielen. Gut für die Gesundheit durch Bewegung, bei gleichzeitiger Schonung der Gelenke. Wer neugierig geworden ist, kann gerne zum Schnuppern vorbeikommen. Einfach die Sportbekleidung und -schuhe einpacken und los gehts. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Watt’nKicker des TuS Varel 09 freuen sich auf die Teams vom TuS Obenstrohe, Frisia Wilhelmshaven, Post Oldenburg und die Urwaldfriesen aus Neuenburg. Für einen kleinen Imbiss sowie Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Die Walking Football Teams freuen sich auf viele Zuschauer – vorbeikommen lohnt sich! Weitere Infos Mehr Informationen unter: www.tusvarel09.de

 

 

Direkt danach das "AH-Spiel der Ü40. Das ursprüngliche Legendenspiel........ also kommt und seht 2 Spiele hintereinander

Der Welt- TuS Varel- Tag 2023 ist Geschichte!
Sieger des 2 gegen 2 Mixed-Turnieres ist das Ehepaar Katrin Cassens geb. Wellbrock/ Ingmar Cassens. Falls sich nun jemand fragt, weswegen Katrins Mädchenname hier explizit erwähnt wird, muss wissen, dass beide 2015 bereits schon einmal den Pokal in den Vareler Abendhimmel gehoben haben und sie damals noch nicht verheiratet waren. Folglich steht auf der Gravur von damals ihr Mädchenname und auf der neuen Plakette wird ihr Geburtsname zumindest klein seinen Platz finden.
Katrin und Ingmar sind damit auch das erste Team, dass gemeinsam zweimal gewonnen hat.
Im Finale gewannen sie übrigens in einem Tante/ Onkel- Neffen Spiel mit 2-1 gegen Mascha Gatzke und Tjard Cassens.
Wer im gesamten Turnier kein einziges Spiel verliert hat am Ende auch verdient gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
Ein dickes Dankeschön noch an Nadja Meier, die einen kurzfristigen Ausfall kompensiert hat und eine halbe Stunde vor Turnierbeginn spontan eingesprungen ist und natürlich an Steffi Rathje, die wieder Bilder gemacht hat und sich anstatt CL in Hamburg anzuschauen für den WTVT 2023 entschieden hat!
Für Stadt und Verein ?

Am Samstag, 30. September, und Sonntag, 1. Oktober, wird nach zwei Jahren Bauzeit der neue Sportpark in Varel-Langendamm feierlich eröffnet. Geplant ist ein Festakt am Samstagmorgen und ein anschließendes Sportfest, das sich über den Samstagnachmittag und den Sonntag erstrecken wird.
Bei diesem Sportfest haben auch die Vareler Vereine die Möglichkeit, sich und ihre Sportangebote zur präsentieren und sich am Programm zu beteiligen, etwa mit sportlichen Einlagen, Vorführungen oder Mitmachaktionen für die Besucherinnen und Besucher. Auch kann beispielsweise ein Infostand für den Verein aufgebaut oder ein Unterhaltungsangebot für Kinder angeboten werden. Das Sportfest soll am Samstag um 13 Uhr beginnen und bis 18 Uhr Programm bieten, am Sonntag ist ein Zeitraum von 11 bis 17 Uhr vorgesehen.

Walking Football beim TuS Varel 

Walking Football  - Neu in Varel

TuS Varel 09 pro Sportpark Langendamm und pro Waldstadion!

Die Arbeitsgemeinschaft der Vareler Sportvereine vertritt eine gemeinsame Position zum geplanten Sportpark in Langendamm. Dass wir uns als TuS Varel 09 zusätzlich noch einmal zu Wort melden, hat nichts damit zu tun, dass wir unsere Stimme im Konzert der Vereine überschätzen würden (der TuS Varel ist traditionsreich, aber klein). Wir nehmen aber zur Kenntnis, dass in öffentlichen Gesprächen und Stellungnahmen unser Verein, seine Geschichte und seine Bedürfnisse immer wieder erwähnt wird. Dies und die Tatsache, dass wir gemeinsam mit dem VTB unsere Heimat an der Windallee haben, veranlasst uns zur Wortmeldung. Diesen Standort hat keiner der anderen Vareler Sportvereine.

 

1. Ohne Wenn und Aber steht der TuS Varel 09 für den Bau des Sportparks in Langendamm. Die Solidarität der Vereine ist in langen Gesprächen und vielen Jahren gewachsen. Sie ist ein hohes Gut. Für die Entwicklung des Sports, insbesondere für die Förderung jugendlicher Sportler jeglicher Disziplin, ist eine entscheidende Neuordnung der Infrastruktur unerlässlich. Für die Fußballer gehört dazu die Einrichtung eines ganzjährig bespielbaren Platzes, sei es nun ein Kunstrasenplatz oder aber auch ein Rasenplatz mit leistungsfähiger Drainage.

 

2. Wir unterstützen den Förderkreis Bürgerpark Waldstadion und sprechen uns gegen den Verkauf der Flächen an der Windallee aus. Hierin hat sich allerdings unsere Haltung geändert. In der Tat haben wir als Vorstand des Vereins bis vor wenigen Wochen noch signalisiert, den Verkauf des Waldstadions mitzutragen. Ausschlaggebend dafür war die Information, dass unter den Bedingungen der geltenden Licht- und Lärmemissionsbestimmungen eine Entwicklung des Geländes sowie eigentlich notwendige neue Einrichtungen nicht möglich seien. Lediglich der Hinweis auf Sentimentalitäten und Tradition schien uns nicht ausreichend, einen Kampf ums Waldstadion aufzunehmen.

Mit großen Augen und Ohren haben wir dann die Ideenskizze des Förderkreises zur Kenntnis genommen. Keine Entwicklung auf dem Gelände möglich? Neue Einrichtungen nicht genehmigungsfähig? Wir waren ziemlich sicher, dass die Stadt Varel die Ideen des Förderkreises mit einem lapidaren Hinweis auf die Rechts- und Bestimmungslage vom Tisch wischt. Aber nichts dergleichen passierte. Stattdessen müssen die Entscheidungsträger der Stadt sich ernsthaft mit einer Idee auseinandersetzen, die das ursprüngliche Konzept qualitativ um Längen schlägt.

Im Zuge dieser Gesprächsentwicklung sinkt beim TuS Varel 09 die Bereitschaft, einem Verkauf des Geländes zuzustimmen, gegen Null. Und wir sind nicht gegen den Verkauf, weil wir die Chance wittern würden, nun doch im Waldstadion den Spielbetrieb weiterführen zu können. Uns geht es um den Erhalt dieser Flächen, die für die Gestaltung urbanen Lebens unglaublich attraktive Möglichkeiten böten.

Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen über Interessensgemengelagen, die mit der Förderung des Sportes nur am Rande zu tun haben. Sollte es solche Interessen geben, legte der TuS Varel 09 Wert auf die Feststellung, dass er sich nicht instrumentalisieren lässt.

Der Verfasser dieser Zeilen erinnert sich noch an die Debatten um den Bau der Bürgermeister-Heidenreich-Straße. Wir leiden alle heute noch unter der damaligen Fehlentscheidung. Der Verkauf der Flächen an der Windallee wäre ein leichtfertiges Verpulvern von ökologischen und sozio-kulturellen Ressourcen. Er wäre eine weitere Fehlentscheidung, die von der kommenden Generation vermutlich auch mit ungläubigem Staunen zur Kenntnis genommen würde.

Wir beobachten, dass die Gesprächsatmosphäre sich aufheizt. Das Stichwort „Dangast“ fällt immer wieder. Der TuS Varel 09 will seinen Beitrag zur Sachlichkeit leisten. Die Vertreter der unterschiedlichen Positionen gehören an einen Tisch. Dabei helfen wir gerne mit.

 

Uwe Cassens (2. Vorsitzender des TuS Varel 09)

nächsten Heimspiele der                          1. Herren

Alle Spiele im Überblick

Tradition und immer ein Treffer:

TuS Varel 09

Für jeden, der in seiner Freizeit mehr Bewegung möchte, ist TuS Varel 09 der richtige Verein. Denn Fußball steht bei uns im Mittelpunkt. Wir suchen ständig ambitionierte Spieler aller Altersklassen, die mit dem Ball umgehen können und Spaß daran haben, mit zehn weiteren Fußballfreunden auf dem Rasen zu stehen.  Ebenso sind selbstverständlich auch alle Freizeitkicker bei uns willkommen, die in ihrer Freizeit nicht auf die für uns schönste Nebensache der Welt verzichten wollen.

Ob Spieler oder Fan, ob jung oder alt, Partner oder Sponsor bei unserem Verein werden alle Spaß haben und in einer tollen Gemeinschaft zusammenarbeiten. Schauen  doch einfach mal bei uns vorbei, nachdem du dir einen ersten Eindruck auf unserer Homepage verschafft hast.

 

Neues aus der ...

 

Neues aus dem ...

Druckversion | Sitemap
© TUS-Varel 09

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.